START INS ABENTEUER


  • Octubre 31, 2018
Share this :   | | | | |
START INS ABENTEUER

START INS ABENTEUER

 

 

Von Katharina Wittmann

 

 

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Die letzten Monate der Vorbereitung waren so voller Arbeit, dass wir unsere Webseite vernachlässigen mussten. Es war einfach noch extrem viel zu tun: Viele Arbeiten direkt am Bus, die Renovierung unserer Wohnung, die letzten Dinge verkaufen und unsere Abschiedsfeier vorbereiten. Aber der Reihe nach:

Arbeiten am Bus:

Rubén, Miltons Vater hatte ja schon wahre Wunder vollbracht und den Bus von innen mit Holz ausgekleidet. Jede noch so krumme Kurve und Biegung wurde minutiös vorgebogen und danach mit vereinten Kräften an vorher angebrachten Holzstreben verschraubt. Was zuletzt noch anstand, war ein Regal, das in L-Form über dem Motor angebracht werden sollte und das Hauptregal hinter den Sitzen.

Die Regale waren vergleichsweise einfach für Rubén, er macht das ja jeden Tag. Aber natürlich sind die Details, die die Arbeit im Bus erfordert zeitraubend. Die Schubladen mussten eine exakte Tiefe und Höhe haben, das Regal musste eingepasst und festgeschraubt werden. Zwei Tage vor Abreise war dann auch das L-förmige Regal und das Hauptregal fest montiert.

Fehlte noch das Solarsystem. Und da war professionelle Hilfe gefragt. Wir hatten bereits die einzelnen Komponenten gekauft, sie mussten jedoch noch angeschlossen und verkabelt werden. Und das war ehrlich gesagt gar nicht so einfach. Ein ehemaliger Imkerkollege, Cristian Peralta, half uns mit seinem Fachwissen sehr. Ohne ihn wären wir ohne Strom. Zwei Tage vor Abreise funktionierte auch das Solarsystem – teilweise (es funktionierten die 220 V, noch nicht die 12 V)

Neben den Arbeiten am Bus musste wie gesagt die Wohnung für unsere Mieter hergerichtet werden. Ein neues Bad, das anstatt eineinhalb Wochen fünf Wochen zur Fertigstellung gebraucht hat und eine neue Küche wurden eingebaut. Das hieß erst mal viele Handwerker in der Wohnung und vor allem Lärm und unendlich Staub.

Die letzten Wochen haben wir wie die Zombies gearbeitet, müde und ausgelaugt vom Handwerkermarathon, und auch einigen Pannen beim Ausbau des Busses. Ohne Rubén wären wir außerdem wahrscheinlich irgendwann verhungert. Neben seiner unermüdlichen Hilfe in schreinerischen Belangen kochte er uns jeden Tag ein wunderbares Mittagessen.

Dann kam unsere Abschiedfeier in der 13er Wache der Feuerwehr in Providencia, dort wo Milton so lange freiwilliger Feuerwehrmann war. Trotz Stress und Zeitdruck in den vorangegangenen Monaten war es eine wunderschöne deutsch-chilenische Feier bis spät in die Nacht, mit vielen lieben Freunden, die wir sehr vermissen werden.

ie letzten zwei Tage vor Abreise verbrachten wir mit dem Beladen des Busses. Unglaublich. Zwei volle Tage nur Beladen. Wir parkten den Bus unten auf den Parkplätzten unseres Wohnhauses und rannten zwei Tage lang mit einem Seesack von oben nach unten und versuchten alles irgendwie in den gut vier Quadratmetern zu verstauen. Es passt ja eigentlich nicht viel in so einen Bus. Aber genau deshalb muss alles möglichst platzsparend verstaut werden, was manchmal nicht einfach war.

Ich war fix und alle.

Die Nacht vor der Abreise verbrachte ich bei Katharina in ihrer Wohnung im Zentrum, Milton schlief in der Feuerwehr.

Wir mussten noch einmal zur Wohnung zurück, die Matratze und das Bettzeug musste noch beladen werden.

Aber dann….endlich:

Adiós Eliodoro Yánez, adiós Providencia, adiós Santiago.

Los geht´s, Dimension Kombi. Es gibt kein zurück mehr.

 

 

 

 

 

Comments (8)

Bernhard

31 Octubre, 2018 <i class="fa fa-mail-reply"></i> Reply

Ich wünsch euch alles erdenklich Gute. Auch wenn ich etwas anders darüber denke, sollte jeder den Mut haben wie ihr, und das machen das er für richtig hält.Respekt! Kommt gut an euerem Ziel an. Wo immer das auch ist.

    admin

    5 Noviembre, 2018 <i class="fa fa-mail-reply"></i> Reply

    Lieber Berndi!
    Schön, dass du hier schreibst, das freut mich. Danke für deine lieben Wünsche. Und: Der Weg ist das Ziel :D
    Komm uns besuchen und reiß ein paar km mit uns runter, gerne mit Manu!
    Oder verfolge uns erst Mal nur virtuell, das ist auch ok.

    Liebe Grüße aus Cartagena

    Kathi und Milton

Mauro

31 Octubre, 2018 <i class="fa fa-mail-reply"></i> Reply

Que felicidad ver que ya llegó el día y comienza este sueño, mucho éxito a ambos

    admin

    5 Noviembre, 2018 <i class="fa fa-mail-reply"></i> Reply

    Muchas gracias por tu comentario Mauro, y por tus buenos deseos. Es un sueño, es verdad.

    Muchos saludos desde Cartagena
    Kathi y Milton

Héctor Vargas

1 Noviembre, 2018 <i class="fa fa-mail-reply"></i> Reply

Amigos Kathi - Milton .... que tengan un lindo, espectacular e increíble viaje por el mundo. Quien siempre los recordará como unos muy buenos amigos... un abrazo grande para ustedes... con mucho cariño Pelao, tranque el Carrizo, reserva natural del fundo las piedras, Quilpue.

    admin

    5 Noviembre, 2018 <i class="fa fa-mail-reply"></i> Reply

    Hola Héctor!
    Un abrazo para tí también! Muchas gracias por tu generosidad. Nuestro viaje depende de gente como tu! Lo pasamos muy bien en nuestra primera semana del viaje.
    Muchos saludos desde Cartagena.
    Katharina y Milton

heribert

27 Junio, 2019 <i class="fa fa-mail-reply"></i> Reply

Liebe Kathi, deine ma hat angerufen und mir gesagt, du wolltest meine email, was aber scheinbar nicht gefunzt hat, ich hab ihr noch eine 2. Adr. Genannt, vielleicht geht es damit. Jetzt schick ich erst mal das hier ab, und dann schaun wir mal ob du diese nacjricht bekommen hats.
Liebe grüsse,
Heribert

    admin

    27 Junio, 2019 <i class="fa fa-mail-reply"></i> Reply

    Heribert, ja, ich wollte dir den Link zu den Blogs schicken. Ich dachte, vielleicht hat du Lust sie zu lesen. Habt ihr euren T3 noch? Liebe Grüße aus Temuco!
    Katharina

Leave a reply